Wie verläuft genau eine Therapie?

wie.verlauuft

Im ersten Kennenlerngespräch versuchen wir Ihr Problem genauer zu erfassen und abzuklären, ob eine Psychotherapie für Sie die geeignete Maßnahme ist.

 

Im Anschluss folgen vier sogenannte probatorische Sitzungen. In diesen haben wir die Möglichkeit, uns kennenzulernen und festzustellen, ob wir zusammen arbeiten können. In diesen Sitzungen wird Ihre Fragestellung näher umrissen, Ihre Lebensgeschichte eruiert und anschließend ein Therapieplan aufgestellt. Auch die Ziele der Psychotherapie werden hierbei gemeinsam definiert.

 

Die probatorischen Sitzungen werden normalerweise von den privaten Krankenkassen bzw. den Beihilfestellen ohne Antrag übernommen.

 

Im Laufe der probatorischen Sitzungen erstelle ich einen Antrag auf Verhaltenstherapie bei Ihrer privaten Krankenversicherung beziehungsweise der Beihilfe. Der Psychotherapieantrag muss dann vom Gutachter Ihrer Krankenversicherung bewilligt werden.
Wichtig ist, dass während des gesamten Prozesses der Psychotherapie Sie sich aktiv und eigenverantwortlich beteiligen. Schritt für Schritt arbeiten Sie dabei Ihre Stärken heraus und kommen so Ihrem Therapieziel immer näher.

 

WIE LANGE EINE PSYCHOTHERAPIE DAUERT, HÄNGT VON DER JEWEILIGEN PROBLEMATIK AB:

 

Kurzzeittherapie: bis ca. 30 Sitzungen (wöchentlicher Rhythmus)
Langzeittherapie: ab ca. 30 Sitzungen (wöchentlicher Rhythmus)
Coaching & psychologische Beratung: je nach Ihrem Bedarf (Dauer und Häufigkeit sind hierbei individuell unterschiedlich)
Eine Therapiesitzung dauert ca. 50 Minuten.

 

Bei allen Gesprächen, die wir miteindander führen, unterliege ich selbstverständlich der Schweigepflicht.